April 14

Die taube Taube

0  comments

                                                               Autor: Bernd Taglieber


Es ist gar nicht so selten, dass Tiere irgendein Gebrechen haben. Bei manchen ist dies sogar ziemlich offensichtlich. Wenn ein Hund auf drei Beinen daher kommt, bemerkt dies Jeder. Auch wenn eine Katze keinen Schwanz mehr hat, ist das recht auffällig. Schweine ohne Ohren, Hühner ohne Federn oder ein Einhorn ohne Horn – alles leicht zu erkennen. 


Selbst wenn Tiere blind sind, kann einem das leicht auffallen. Besonders wenn man einen blinden Hund in der Wohnung hält, ist es gut, wenn alles was auf Hundekopfhöhe herumsteht, entweder mit Schaumstoff abgepolstert ist oder ganz entfernt wurde. 

Aber wie bitteschön soll oder kann man bemerken, dass eine Taube taub ist?

So eine taube Taube hat doch von frühester Kindheit an gelernt ihr Handicap zu vertuschen. Gibt es einen lauten Knall, fliegt sie auf wie alle anderen. Gut, vielleicht als Letzte. Aber Irgendeine muss ja immer die Letzte sein. Und der sprechen wir dann noch besonderen Wagemut zu, weil sie sich nicht so leicht erschrecken lässt. Taube Tauben sind wirklich schwer zu identifizieren. Möglicherweise gibt es schon große Mengen tauber Tauben? Woher sollen wir das wissen? Macht eine taube Taube auch „gurr, gurr“ wie alle anderen? Schaut sie sich verstört um, wenn auf dem Marktplatz eine Touristin die Tauben mit Brotkrumen lockt? Fliegt sie, bei einem herannahenden Fahrzeug nur auf, weil sie es sieht? Reichen ihr die letzten Sekundenbruchteile, um sich vor einer heranschleichenden Katze zu retten?

Wir wissen es nicht!

Vielleicht sind schon 50 oder mehr Prozent aller Tauben taub? Oder nahezu hundert Prozent? Es reicht ja, wenn nur eine hört, auffliegt, und alle Anderen machen es ihr nach. Empirisch ist das schwer herauszufinden.

Obwohl, es gibt einige Indizien, dass schon große Teile aller Tauben taub sind. Bekanntlich sind ja Tauben Boten des Friedens und insofern für den Erhalt des Weltfriedens enorm wichtig. In ihrer Funktion als Friedenstauben tragen sie, oder besser sollen sie, die Botschaft zum Friedenserhalt in alle Welt tragen. Bei vielen Gelegenheiten, seien es Hochzeiten oder Friedensgottesdienste auf dem Petersplatz in Rom, werden Massen von Tauben losgeschickt den Frieden zu verkünden.

Und jetzt frage ich Sie: Kommt das an?
Ja, wir sehen massenhaft Tauben, aber wird nicht dramatisch deutlich, dass sie keine Botschaft vernommen und so auch keine zu verkünden haben.
Hassbotschaften im Netz, niedergemetzelte Minderheiten und Ehekriege in Millionen von Haushalten?


Da bleibt doch nur eine Schlussfolgerung: Der allergrößte Teil der Tauben ist taub. Und zwar sowohl auf dem linken, als auch auf dem rechten Ohr!

Enter your text here...


Das könnte sie auch interessieren

Neues Buch von Bernd Taglieber und Steffen Raebricht

Nur gemeinsame Wirklichkeit wirkt

Basiskriterien für Personalentwicklung (ein Überblick)

Hinterlassen sie ein kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

nehmen sie kontakt zu uns auf

Name*
Email*
Nachricht
0 of 350